::: Veröffentlichungen von Uschi Brüning :::

 

„Uschi Brüning-Platten sind in mehrfacher Hinsicht Raritäten. Einmal, weil Uschis letzte LP schon vor ca. acht Jahren aufgenommen wurde, und andererseits, weil sie eine Sängerin von seltenem Format ist, die sich außerdem in den fließenden Grenzen zwischen Pop-Musik und Jazz im weitesten Sinne schwer einordnen läßt.“ So schrieb 1982 Ernst-Ludwig Petrowsky. Und recht hat er. Uschi Brüning, geboren am 4. März 1947 in Leipzig,  begann sie als Gitarristin in verschiedenen Amateurbands. Während der Ausbildung zur Justizbeamtin und der späteren Tätigkeit als Justizsekretärin blieb sie der Musik treu. 1970 wechselte Uschi Brüning musikalisch ins Profilager. Sie wollte immer Schlager singen, 1972 gelang es ihr mit dem Titel "Dein Name". Sie bekam beim Schlagerfestival in Dresden den 2. Platz. Es folgten einige Aufnahmen im Rundfunk, von denen einige auf Amiga-Singles erschienen. Die Zusammenarbeit mit dem Günther Fischer Quintett gipfelte 1973 und 1974 in LP-Veröffentlichungen. 1975 gründete Uschi ihre eigene Band unter dem Namen Uschi Brüning & Co. Beim Jazzfestival „Kärnten International 1981“ errang sie den 3. Platz. Die nächste Plattenveröffentlichung kam 1982, auf der internationale Standards zu hören sind. Hier spielte ein Studio-Orchester unter der Leitung von Eberhard Weise unter Mitwirkung bekannter Musiker, wie Joachim Graswurm (tp, fl), Claus-Dieter Knispel (tp), Konrad Körner (fl, as), Axel Donner (p), Uwe Kropinski (g), Wolfgang Greiser (b) und Wolfgang „Zicke“ Schneider (dr). Es folgte 1987 eine reine Jazz-LP, die Uschi zusammen mit ihrem Mann, dem Saxofonisten Ernst-Ludwig Petrowsky einspielte. Uschi Brüning ist auch heute noch aktiv. Im Herbst 2000 konnte ich sie hier in Leipzig sehen und natürlich hören, als sie zusammen mit Jazz‘ in the blues auftrat. Hinter der Band verbergen sich Wolfgang „Zicke“ Schneider (dr), Ulrich Gumpert (keyb) und Henning Protzmann (b). Da dieses Konzert noch mit einer Lesung mit Manfred Krug verbunden war, der später zusammen mit Jazz‘ in the blues ein Konzert im Leipziger Gewandhaus gab, verbunden war, war der Abend perfekt, zumal ich endlich ein Autogramm von Uschi Brüning bekommen habe. Seit 1992 spielt Uschi Brüning auch mit Enfant zusammen, ein Zusammenschluß der Sängerin mit dem Saxophonisten Ernst-Ludwig Petrowsky und dem Günter Bartel Trio, dem Wolfgang "Zicke" Schneider (dr), Detlef Bielke (p) und Günter Bartel (b) angehören. In dieser Besetzung erschien 1994 die CD "Uschi Brüning - Enfant". 

Uschi Brüning und das Günther Fischer Quintett:  ( Welch ein Zufall, 3:45, Fischer / Steineckert, Wenn es so ist, 4:05, Fischer / Steineckert, Jemand, 5:00, Lakomy / GertzErinnerung an Jürgen H., 5:55, Lakomy, Eifersucht, 6:35, Fischer / Steineckert Szekesfehervar, 9:25, Fischer,  Komm nie wieder , 4:10, Fischer / Steineckert - 855 314, 1973 )

Uschi Brüning  +  Günther Fischer:  ( Ohne Lieder leben, 4:52, Fischer / SteineckertAn H.E., 11:04, Fischer, Vielleicht, 5:08, Fischer / SteineckertEinenTag lang, 4:15, Fischer / Steineckert, Gestern abend, 7:37, Fischer,  Er verließ mich vor dem Morgen, 9:12, Fischer / Steineckert - 855 414, 1974 )

Uschi Brüning: (Higher, Touch me, Blue Moon, The Girl From Ipanema, Aladin' s Lamp, Fool On The Hill, Walking, Anthropology, Body And Soul, My Funny Valentine, You Are The Sunshine Of My Life, The Masquerade Is Over, You Are So Beautiful   855 896 - 1982)

Kontraste - Uschi Brüning / Ernst-Ludwig Petrowski: (Kontraste, Bandblatt, Recycling, Das Ding, Die Stille um einen Punkt, Duellarando, Skizzen, Fast 9 Uhr Saal IV, Blues für Carmell, Big Foot Ham, Lonely Woman, Sax-Shop  856 261 - 1987)


. Amiga (Singles)

Dein Name, Barthel / Jacobs - Bunte Bilder, Barthel / Jacobs (mit dem Orchester Walter Barthel, 455 871, 1972),

Hochzeitsnacht, 4:10, Fischer / Steineckert - Einer wie du, 2:52, Fischer / Steineckert (mit Günther Fischer, 456 091, 1975)


. auf CD

I Never Loved A Man, 03:33, Shannon (mit der Klaus Lenz Band), Son Of A Preacher Man, 03:37, John Hurley / Ronnie Wilkins (mit der Klaus Lenz Band), Dein Name, 04:03, Barthel / Jacobs (mit dem Orchester Walter Barthel), Eifersucht, 06:37, Fischer / Steineckert (mit dem Günther Fischer Quintett), Komm nie wieder, 04:12, Fischer / Steineckert (mit dem Günther Fischer Quintett), Jemand, 05:02, Lakomy / Gertz (mit dem Günther Fischer Quintett), Reverend Lee, McDaniels (mit der Klaus Lenz Modern Soul Big Band), Ich steig auf' s Dach, 02:28, Hoffmann / Brandenstein (mit dem Orchester Martin Hoffmann), Ohne Lieder leben, 04:21, Fischer / Steineckert (mit dem Günther Fischer Quintett), Hochzeitsnacht, 04:12, Fischer / Steineckert (mit dem Orchester Günther Fischer), Einer wie du, 02:40, Fischer / Steineckert (mit dem Orchester Günther Fischer), Komm in die Stadt, 05:09, Bause / Steineckert (mit dem Rundfunk-Tanzorchester Berlin), The Girl From Ipanema, 02:25, Antonio Carlos Jobim / Gimbel / Demoraes (mit dem Studio-Orchester Eberhard Weise), Walking, 03:20, Carpenter / Hendricks (mit dem Studio-Orchester Eberhard Weise), You Are The Sunshine Of My Life, 03:38, Wonder (mit dem Studio-Orchester Eberhard Weise), You Are So Beautiful, 02:28, Preston (mit dem Studio-Orchester Eberhard Weise), Fool On The Hill, 02:52, Lennon / McCartney (mit Ernst Ludwig Petrowsky & Eberhard Weise), My Funny Valentine, 02:05, Rodgers (mit Ernst Ludwig Petrowsky & Eberhard Weise), Blues für Camell, 02:27, Petrowsky (mit Ernst Ludwig Petrowsky), September, 03:18, Schmitz / Eva Strittmatter (mit Manfred Schmitz & Ernst Ludwig Petrowsky) - Unionton 8039-2, 2002 

. auf CD (Titel)

Welch ein Zufall, 3:45, Fischer / Steineckert, Hochzeitsnacht, 4:10, Fischer / Steineckert  (Amiga A Go-Go, Amiga 74321 75674 2, 1972/2000)